Jeder kennt es: Man genießt an einem herrlichen Sommertag ein Eis oder kühles Getränk und schon sind Wespen da und vermiesen einem die Lust auf solche Leckereien. Doch die schwarz-gelben Insekten werden nur in Ausnahmesituationen aggressiv, beispielsweise wenn wir nach Ihnen schlagen oder uns ihren Nestern nähern und sie sich bedroht fühlen. Hornissen wiederum lassen sich überhaupt nicht durch süße Speisen und Getränke anlocken. Bereits durch beachten einfacher Regeln werden Sie ohne Probleme mit diesen äußerst nützlichen Insekten zusammenleben können.

Ratschläge im Umgang mit Wespen und Hornissen

  • Niemals nach Ihnen schlagen, sondern sanft wegschieben.
  • Speisen und Getränke nicht unbedeckt lassen.
  • Nicht aus offenen Flaschen trinken, sondern Gläser oder Strohhalme verwenden.
  • Im Bereich von Fallobst niemals barfuss laufen.

Haben Sie in ihrem Garten oder an bzw. in ihrem Haus ein Hornissen- oder Wespennest, so gilt es einige weitere Dinge zu beachten.

Ratschläge bei Wespen- oder Hornissennestern

  • Halten Sie Abstand von den Nestern und vermeiden Sie Erschütterungen und das Versperren der Einflugschneise.
  • Halten Sie Kinder von Nestern fern.
  • Niemals mit Gegenständen in einem Nest stochern.
  • Niemals selbst Bekämpfungsaktionen vornehmen.

Sollten Sie trotz aller Vorsichtsmaßnahmen gestochen worden sein, so können Sie einige Sofortmaßnahmen durchführen. Zwar ist ein Wespen- oder Hornissenstich sehr schmerzhaft, aber nur in Ausnahmefällen (z.B. Allergiker) für den Menschen gefährlich. 

Ratschläge bei Wespen- oder Hornissennestern

  • Den Stachel nicht herausziehen, sondern mit dem Fingernagel zur Seite wegschieben. So gelangt nicht noch das restliche Gift in die Einstichstelle.
  • Kühlen Sie die Einstichstelle und legen Sie ggf. eine durchgeschnittene Zwiebel auf die Einstichstelle, diese wird entzündungshemmend.
  • Bei Stichen im Hals- und Mundbereich lutschen Sie sofort Eis oder machen Sie kalte Halsumschläge und suchen Sie umgehend einen Arzt auf.
  • Sind Sie Allergiker oder sollte es zu übermäßig starken Schwellungen in Verbindung mit Atembeschwerden und Kreislaufstörungen kommen, so kontaktieren Sie umgehend einen Arzt.

Nur in Ausnahmesituationen, beispielsweise wenn ein sich ein Nest in unmittelbarer Entfernung zu einem Kinderspielplatz befindet, kann eine Umsiedlung oder gar Vernichtung dieses notwendig sein. Doch grundsätzlich gilt: Wespen und Hornissen sind äußert nützliche Insekten, die eine Vielzahl von Plagegeistern wie Fliegen oder Larven von Schädlingen fressen und unerlässliche Blütenbesucher sind. Zudem stehen einige Arten, darunter die Hornisse, unter Artenschutz sodass eine Umsiedlung oder gar Vernichtung nur mit einer amtlichen Erlaubnis möglich ist.

Sollten Se sich trotz aller Umstände durch ein Hornissen- oder Wespennest bedroht fühlen, erhalten Sie weitere Hilfe bei den Naturschutzbeauftragten des Landkreises Verden. Diese beantworten gerne Ihre Fragen und halten zudem weiteres Informationsmaterial bereit. Ebenfalls erhalten Sie hier die notwendige Genehmigung, sollte eine Nestentfernung durch die Feuerwehr notwendig sein.

Zurück