Gasaustritt in Wohngebäude

Datum: 10. Mai 2020 
Alarmzeit: 15:35 Uhr 
Dauer: 1 Stunde 58 Minuten 
Art: Gefahrgut 
Einsatzort: Kirchlinteln, Armsen 
Fahrzeuge: 18-11-7 (ELW 1) , 18-17-6 (MTW) , 18-17-8 (MTW) , 18-45-8 (LF 8/6) , 18-48-7 (HLF 20/16) , 18-52-7 (RW) , 18-68-7 (GW-L2) , 18-73-7 (GW-G)  
Einheiten: Ortsfeuerwehr Scharnhorst, Ortsfeuerwehr Verden, Ortsfeuerwehr Walle 
Weitere Kräfte: 81-70-1 (GW-Mess), Feuerwehr Gemeinde Kirchlinteln, Polizei, Rettungsdienst 


Einsatzbericht:

Nachdem Bewohner starken Gasgeruch im Keller ihres Wohnhauses wahrgenommen hatten, informierten sie eine Heizungsfirma. Der zuständige Monteur konnte dort eine derart hohe Gaskonzentration feststellen, dass er sofort die Gasversorgung des Gebäudes abstellte und die Feuerwehr alarmierte.

Neben der Räumung des betroffenen sowie angrenzender Wohnhäuser, wurden durch die Einsatzkräfte umgehend umfangreiche Lüftungsmaßnahmen sowie der Brandschutz sichergestellt. Mit einem Be- und Entlüftungsgerät wurde der betroffene Keller umfangreich belüftet, zudem wurden Messungen durch die Feuerwehr im gesamten Gebäude vorgenommen. Nach rund zwei Stunden waren die Einsatzmaßnahmen abgeschlossen.

Neben den Ortsfeuerwehren Armsen, Kirchlinteln und Holtum (Geest), war auch die Gefahrgutgruppe der Stadtfeuerwehr Verden mit den Ortsfeuerwehren Scharnhorst, Verden und Walle sowie der Gerätewage Messtechnik der Kreisfeuerwehr, die Polizei und der Rettungsdienst vor Ort.

Text/Bilder: Marco Oestmann, Pressesprecher Gemeindefeuerwehr Kirchlinteln