Küchenbrand

Datum: 18. April 2019 
Alarmzeit: 14:30 Uhr 
Dauer: 55 Minuten 
Art: Kleinbrand 
Einsatzort: Rosenbrockstraße, Verden 
Fahrzeuge: 18-02-1 (stv. StadtBM) , 18-11-7 (ELW 1) , 18-21-7 (TLF 3000) , 18-23-7 (TLF 16/25) , 18-30-7 (DLK 23/12) , 18-48-7 (HLF 20/16) , 18-52-7 (RW)  
Weitere Kräfte: Polizei, Rettungsdienst 


Einsatzbericht:

Am Donnerstagnachmittag wurde die Ortsfeuerwehr Verden zu einem Küchenbrand in einem Einfamilienhaus im Stadtgebiet alarmiert. Zwei Personen, die Bewohner des Gebäudes, wurden dabei verletzt und mussten in ein Krankenhaus transportiert werden.

Als die ersten Kräfte der Ortsfeuerwehr Verden an der Einsatzstelle eintrafen, drang dichter Rauch aus einigen Fenstern des Obergeschosses eines Einfamilienhauses in der Rosenbrockstraße. Die beiden Bewohner des Objektes, ein Ehepaar, hatten das Gebäude bereits verlassen.

Umgehend wurde ein Trupp unter Atemschutz zur Brandbekämpfung in das Haus vorgeschickt. Im ersten Obergeschoss konnten sie schließlich den Brand ausfindig machen. In einer Küche waren Einrichtungsgegenstände in Brand geraten. Das Feuer konnte durch den eingesetzten Trupp schnell gelöscht werden, bevor es sich weiter ausbreiten konnte.

Die Bewohner des Gebäudes wurden durch den ebenfalls alarmierten Rettungsdienst versorgt und mit dem Verdacht auf eine Rauchvergiftung in ein Krankenhaus gebracht. Im Anschluss an die Löscharbeiten, wurde der Brandort durch die Feuerwehr mit einer Wärmebildkamera auf Glutnester kontrolliert. Außerdem wurde das anfangs fast vollständig verqualmte Gebäude mit Hilfe eines sogenannten Überdrucklüfters belüftet.

Nach rund einer Stunde konnte die Ortsfeuerwehr Verden, die mit sechs Fahrzeugen und rund 30 Einsatzkräften ausgerückt war, ihren Einsatz beenden. Die Polizei Verden hat die Ermittlungen zur Brandursache aufgenommen.