Brennt Sperrmüll

Datum: 15. August 2018 
Alarmzeit: 2:10 Uhr 
Dauer: 20 Minuten 
Art: Kleinbrand 
Einsatzort: Turnerweg, Verden 
Fahrzeuge: 18-11-7 (ELW 1) , 18-21-7 (TLF 3000) , 18-23-7 (TLF 16/25)  
Weitere Kräfte: Polizei 


Einsatzbericht:

In der Nacht zum Mittwoch musste die Ortsfeuerwehr Verden wiederholt zu nächtlichen Brandeinsätzen ausrücken. In drei Fällen brannte Sperrmüll bzw. Altpapier. In einem Fall konnte das Übergreifen der Flammen noch rechtzeitig auf ein Wohnhaus verhindert werden.

Gegen 01:30 Uhr wurden die Einsatzkräfte der Ortsfeuerwehr Verden in die Jahnstraße alarmiert. Ein an einem Wohngebäude errichteter Sperrmüllhaufen hatte Feuer gefangen. Durch den schnellen Einsatz der Feuerwehr konnte ein Übergreifen der Flammen auf das Gebäude noch rechtzeitig verhindert werden, Personen kamen ebenfalls nicht zu schaden. Ein Trupp unter Atemschutz konnte das Feuer innerhalb kürzester Zeit ablöschen, allerdings war durch ein Fenster bereits Brandrauch in das Wohngebäude gezogen. Im Zuge der Nachlöscharbeiten wurde mit Hilfe der Drehleiter auch vorsorglich der Dachbereich des betroffenen Hauses kontrolliert.

In direkter Folge zu dem Einsatz in der Jahnstraße wurde die Verdener Ortsfeuerwehr noch zu zwei weiteren Einsätzen alarmiert. Am schwarzen Berg brannte eine Altpapiertonne und am Turnerweg abermals ein Sperrmüllhaufen. Im letzteren Fall hatten Anwohner bereits Löschmaßnahmen eingeleitet, so dass sich die Feuerwehr auf Nachlöscharbeiten konzentrieren konnte.

Nach rund 1,5 Stunden konnte der Einsatz der Feuerwehr beendet werden. In allen Fällen war auch die Polizei vor Ort. Insgesamt mussten die ehrenamtlichen Einsatzkräfte der Ortsfeuerwehr Verden seit Mitte Juli bereits zu über zehn nächtlichen Brandeinsätzen im Stadtgebiet ausrücken. In mehreren Fällen brannten Sperrmüllhaufen, Altpapiertonnen oder gelbe Säcke. In einem Fall stand ein PKW in Flammen, in einem weitern ein Holzverschlag an einem Gebäude. Die Polizei hat in allen Fällen die Ermittlungen aufgenommen und nimmt Hinweise aus der Bevölkerung zu den Einsatzgeschehnissen entgegen.