Gefahrguteinsatz

Datum: 2. Januar 2018 
Alarmzeit: 12:06 Uhr 
Dauer: 1 Stunde 52 Minuten 
Art: Gefahrgut 
Einsatzort: Johanniswall, Verden 
Fahrzeuge: 18-01-1 (StadtBM) , 18-11-7 (ELW 1) , 18-17-6 (MTW) , 18-17-8 (MTW) , 18-45-8 (LF 8/6) , 18-48-7 (HLF 20/16) , 18-52-7 (RW) , 18-68-7 (GW-L2) , 18-73-7 (GW-G)  
Weitere Kräfte: Polizei, Rettungsdienst 


Einsatzbericht:

Ein Brief mit einer bislang unbekannten chemischen Substanz hat am Dienstagmittag einen Großeinsatz von Polizei und Rettungsdienst im Verdener Amtsgericht ausgelöst. Am Morgen hatte ein Richter den Briefumschlag geöffnet und eine weißlich kristalline Substanz sowie einen bedrohlich klingenden Text darin gefunden. Daraufhin wurden Polizei und Rettungsdienst verständigt, die mit einem Großaufgebot anrückten. Einsatzkräfte des Gefahrgutzuges der Feuerwehr stellten den Brief und die weißliche Substanz unter fachlicher Beratung eines Chemikers zu Untersuchungszwecken sicher. Ein Ergebnis der Untersuchung durch das LKA steht noch aus. Vorsorglich wurden die sieben Mitarbeiter des Amtsgerichtes, die mit dem Brief in Berührung gekommen waren, medizinisch untersucht. Zwei Büroräume des Amtsgerichtes mussten bis auf Weiteres für die Nutzung gesperrt werden. Die Polizei leitete ein Strafverfahren ein.

(Text: Polizeiinspektion Verden / Osterholz)