PKW-Brand

Datum: 27. September 2017 
Alarmzeit: 18:10 Uhr 
Dauer: 1 Stunde 50 Minuten 
Art: Einsatzübung 
Einsatzort: Barneschweg, Hönisch 
Fahrzeuge: 18-41-2 (TSF-W) , 18-45-5 (LF 10) , 18-52-7 (RW)  


Einsatzbericht:

„PKW-Brand nach Verkehrsunfall, eine Person befindet sich noch im Fahrzeug!“ So lautete am Mittwochabend der Einsatzauftrag für eine unangekündigte Alarmübung der Ortsfeuerwehren Hönisch-Hutbergen und Döhlbergen-Rieda.

Gegen kurz nach 18 Uhr wurden die beiden Ortsfeuerwehren alarmiert. An einem Feldweg zwischen Döhlbergen und Hönisch war es laut Übungsdrehbuch zu einem Verkehrsunfall gekommen. Ein PKW war in einen Graben gerutscht und hatte Feuer gefangen. Eine Person befand sich noch in dem Fahrzeug.

Neben der Brandbekämpfung am PKW, die schnell abgearbeitet werden konnte, war die Hauptaufgabe der Einsatzkräfte die Rettung der im Fahrzeug befindlichen Person. Um den Übungsgrad zu erhöhen, wurden bewusst nur Einsatzmittel der beiden Ortsfeuerwehren eingesetzt und auf den Einsatz des bei solchen Alarmstichworten mit ausrückenden Rüstzuges der Ortsfeuerwehr Verden verzichtet.

Bei der Übung bewährte sich besonders das neue Löschgruppenfahrzeug der Ortsfeuerwehr Hönisch-Hutbergen. Mit Hilfe eines sogenannten „Spineboards“, einem Hilfsmittel für die Personenrettung, welches die Ortsfeuerwehr auf dem neuen Fahrzeug mitführt, konnte das Unfallopfer zügig und vor allem schonend aus dem Fahrzeug gerettet werden.

Da die Ortsfeuerwehr Verden mit dem Rüstwagen bei der Ausrichtung der Übung unterstützte, nutzten die 19 Einsatzkräfte der Ortsfeuerwehren Döhlbergen-Rieda und Hönisch-Hutbergen, nach Übungsende noch ausgiebig die Gelegenheit, in einem kleinen Ausbildungsdienst den Umgang mit Rettungsschere und Rettungsspreizer an dem Unfallfahrzeug zu üben.

Auch wenn sich bei der Übung der eine oder andere Punkt herauskristallisiert hat, welcher in kommenden Übungsdiensten weiter vertieft werden kann, so zeigte sich Jürgen Struß, Initiator der Übung mit dem Verlauf der Übung sehr zufrieden. Beide Ortsfeuerwehren hätten gute Arbeit geleistet.