Küchenbrand

Datum: 21. April 2017 
Alarmzeit: 12:59 Uhr 
Dauer: 1 Stunde 1 Minute 
Art: Mittelbrand 
Einsatzort: Schwarzer Berg, Verden 
Fahrzeuge: 18-01-1 (StadtBM) , 18-02-1 (stv. StadtBM) , 18-11-7 (ELW 1) , 18-21-7 (TLF 3000) , 18-23-7 (TLF 16/25) , 18-30-7 (DLK 23/12) , 18-43-7 (LF 8) , 18-48-7 (HLF 20/16) , 18-52-7 (RW)  
Weitere Kräfte: Polizei, Rettungsdienst 


Einsatzbericht:

Am Freitagmittag wurde die Ortsfeuerwehr Verden zu einem vermeintlichen Zimmerbrand in die Straße Schwarzer Berg alarmiert. Ein piepender Rauchmelder hatte Anwohner veranlasst die Feuerwehr zu rufen und verhinderte so größeren Schaden.

Gegen 13 Uhr wurde die Ortsfeuerwehr Verden in die Straße Schwarzer Berg alarmiert, nachdem Nachbarn in einer Wohnung eines Mehrfamilienhauses einen piependen Rauchmelder vernommen hatten. Vor Ort stellten die Einsatzkräfte leichten Brandgeruch im Bereich der betroffenen Wohnung fest. Die Bewohner waren zu dem Zeitpunkt nicht zu Hause Zwei Trupps unter Atemschutzgeräten verschafften sich daraufhin Zugang zur Wohnung und überprüften diese. In der Küche fanden sie schließlich einen Topf mit angebrannten Speisen, der auf dem Herd qualmte. Kurzerhand wurde dieser ins Freie gebracht und die Gefahr damit gebannt. Anschließend wurde der Treppenraum des Mehrfamilienhauses mit einem Überducklüfter belüftet.

„Ohne den Rauchmelder, der die Nachbarn auf das angebrannte Essen hinwies, wäre die Situation unter Umständen nicht so glimpflich ausgegangen“, so Torben Voigt, Pressesprecher der Ortsfeuerwehr Verden. „Die Feuerwehr möchte in diesem Zusammenhang noch einmal auf die Wichtigkeit solcher Rauchmelder hinweisen. Die Geräte können im Fall der Fälle Leben retten und sind darüber hinaus seit Januar 2016 Pflicht in Niedersachsen“, so Voigt weiter.

Bei dem heutigen Einsatz wurden keine Personen verletzt und der Sachschaden konnte gering gehalten werden. Neben der Feuerwehr, die mit vier Fahrzeugen und 20 Einsatzkräften im Einsatz war, waren auch der Rettungsdienst und die Polizei vor Ort.