Zimmerbrand

Datum: 23. Januar 2017 
Alarmzeit: 18:01 Uhr 
Dauer: 38 Minuten 
Art: Mittelbrand 
Einsatzort: Elbestraße, Verden 
Fahrzeuge: 18-01-1 (StadtBM) , 18-02-1 (stv. StadtBM) , 18-11-7 (ELW 1) , 18-21-7 (TLF 3000) , 18-23-7 (TLF 16/25) , 18-30-7 (DLK 23/12) , 18-43-7 (LF 8) , 18-48-7 (HLF 20/16) , 18-52-7 (RW)  
Weitere Kräfte: Polizei, Rettungsdienst 


Einsatzbericht:

Am frühen Montagabend wurde die Ortsfeuerwehr Verden durch die Rettungs- und Feuerwehrleitstelle mit dem Einsatzstichwort „Zimmerbrand, Menschenleben in Gefahr“ alarmiert. Bei Eintreffen der ersten Kräfte war eine Rauchentwicklung in der Küche einer Mietwohnung feststellbar. Der Wohnungseigentümer hatte sich entgegen der ersten Befürchtungen bereits selbst retten können.

In einer Wohnung im zweiten Obergeschoss eines Mehrparteienhauses war es beim Erhitzen einer Pfanne zu einer Rauchentwicklung gekommen. Der Eigentümer der Betroffenen Wohnung konnte sich selbst retten und wurde unverletzt durch den Rettungsdienst, der mit zwei Fahrzeugen alarmiert wurde, während des Einsatzes betreut. Die Maßnahmen der Feuerwehr, die mit 37 Kräften und neun Fahrzeugen vor Ort war, konnten sich glücklicherweise auf das Entfernen der rauchenden Pfanne, die Kontrolle der Umgebung sowie die Belüftung der Wohnung beschränken. Nach einer knappen Stunde war der Einsatz für die letzten Einsatzkräfte beendet.

Die frühzeitige Entdeckung und damit Vermeidung eines Brandes mit Sach- und Personenschäden ist nicht zuletzt auf den installierten Rauchwarnmelder zurückzuführen. Die Feuerwehr weist in diesem Zusammenhang noch einmal darauf hin, dass Rauchwarnmelder in jeder Wohnung installiert sein müssen.