Einsatzübung auf Pferdehof

Datum: 27. Oktober 2016 
Alarmzeit: 18:43 Uhr 
Dauer: 3 Stunden 14 Minuten 
Art: Einsatzübung 
Einsatzort: Döhlberger Straße, Döhlbergen 
Fahrzeuge: 18-01-1 (StadtBM) , 18-02-1 (stv. StadtBM) , 18-11-7 (ELW 1) , 18-17-4 (MTW) , 18-21-7 (TLF 3000) , 18-23-7 (TLF 16/25) , 18-30-7 (DLK 23/12) , 18-41-2 (TSF-W) , 18-43-7 (LF 8) , 18-45-5 (LF 8/6) , 18-48-7 (HLF 20/16) , 18-52-7 (RW)  
Weitere Kräfte: Rettungsdienst 


Einsatzbericht:

Gleich zwei simulierte Brände auf einem Pferdehof in Verden-Döhlbergen erforderten am Donnerstagabend ein Großaufgebot an Rettungskräften. Gegen 19 Uhr wurden die Ortsfeuerwehren Döhlbergen-Rieda und Hönisch-Hutbergen zu einem Heckenbrand auf dem landwirtschaftlichen Hof alarmiert. Bei Eintreffen war ein Wohngebäude stark verraucht und mehrere Menschen galten in diesem als noch vermisst. Auf dem Hof anwesende Arbeiter hatten derweil die brennende Hecke bereits gelöscht. Allerdings ließen sie einen Schweißbrenner unbeaufsichtigt stehen, wodurch es zu einem Folgebrand in einer Maschinenhalle mit zahlreichen landwirtschaftlichen Geräten kam. Infolge dessen wurde zur weiteren Unterstützung auch die Ortsfeuerwehr Verden nachalarmiert.

 

Besondere Herausforderungen bei dieser Übung war aufgrund der ländlichen Lage die Wasserversorgung sowie die dichte Bebauung auf dem Hofgelände, so Döhlbergen-Riedas Ortsbrandmeister Björn Bohlmann. Er hatte die Übung in den vergangenen Wochen mit Unterstützung aus den beiden anderen beteiligten Ortsfeuerwehren ausgearbeitet. Darüber hinaus sollte auch die Zusammenarbeit der eingesetzten Feuerwehren bei der Menschen- und Tierrettung sowie der Brandbekämpfung vertieft werden.

So mussten unter anderen rund einen Kilometer an Schlauchleitungen verlegt werden um die Wasserversorgung an der Einsatzstelle sicherstellen zu können. Zudem galt es acht vermisste Personen aus beiden betroffenen Gebäuden zu retten sowie mehrere Pferde vor den Bränden in Sicherheit zu bringen. Diese mussten mit Unterstützung der Eigentümer aus ihren Boxen gerettet und in einen anderen Stall gebracht werden.

Das Deutsche Rote Kreuz, welches mit den Schnelleinsatzgruppen aus Achim-Baden sowie Verden vor Ort war, übernahm die Betreuung und Versorgung der geretteten Personen. Dazu wurde auf dem Hofgelände ein Behandlungsplatz eingerichtet.

Drei Stunden waren die rund 70 Kräfte von Feuerwehr und Rettungsdienst vor Ort im Übungseinsatz. Die Verpflegung der eingesetzten Kräfte während der Übung übernahm die Verpflegungsgruppe der Stadtfeuerwehr Verden.