Scheunenbrand

Datum: 6. Juli 2016 
Alarmzeit: 2:04 Uhr 
Dauer: 5 Stunden 13 Minuten 
Art: Großbrand 
Einsatzort: Eisseler Straße, Verden 
Fahrzeuge: 18-01-1 (StadtBM) , 18-02-1 (stv. StadtBM) , 18-11-7 (ELW 1) , 18-17-4 (MTW) , 18-17-6 (MTW) , 18-17-7 (MTW) , 18-17-8 (MTW) , 18-19-1 (MZF) , 18-21-7 (TLF 3000) , 18-23-7 (TLF 16/25) , 18-30-7 (DLK 23/12) , 18-41-3 (TSF-W) , 18-41-6 (TSF-W) , 18-43-7 (LF 8) , 18-45-1 (LF 8/6) , 18-45-4 (LF 10/6) , 18-45-8 (LF 8/6) , 18-47-1 (LF 20/16) , 18-48-7 (HLF 20/16) , 18-52-7 (RW)  
Weitere Kräfte: 80-12-1 (ELW 2), 80-64-1 (SGW), Polizei, Rettungsdienst 


Einsatzbericht:

Der Brand einer landwirtschaftlichen Lagerhalle hielt rund 100 Kräfte von Feuerwehr, Rettungsdienst und Polizei in der Nacht von Dienstag auf Mittwoch in Atem. Gegen zwei Uhr wurde das Feuer an der Eisseler Strasse von einer Streifenwagenbesatzung entdeckt. Aufgrund der bereits starken Brandausbreitung auf weite Teile des Gebäudes wurde umgehend ein Großaufgebot an Feuerwehrkräften alarmiert.

Rund fünf Stunden waren die Kräfte der Ortsfeuerwehren Dauelsen, Eissel, Scharnhorst, Verden und Walle mit den Löscharbeiten beschäftigt. Zur Brandbekämpfung gingen sie dabei von mehreren Seiten gegen die Flammen vor und setzten unter anderem mehrere Wasserwerfer ein. Aus der Scheune konnten einige wenige Fahrzeuge unversehrt gerettet werden, während große Mengen an eingelagertem Stroh, mehrere Anhänger sowie ein Transportergespann und ein Minibagger durch die Flammen zerstört wurden.

Bei den abschließenden Nachlöscharbeiten wurden die Feuerwehrkräfte von zwei Radladern und einem Bagger unterstützt. Mit ihnen wurde das eingelagerte Stroh auf einem angrenzenden Feld auseinandergezogen um letzte Glutnester ablöschen zu können.

Große Probleme bereitete den Einsatzkräften hingegen die Wasserversorgung der Einsatzstelle. Denn um ausreichend Löschwasser zur Verfügung zu haben, mussten rund 1000 Meter Schlauchleitungen zu mehreren Hydranten verlegt werden.

Noch während der Löscharbeiten nahm die Polizei erste Ermittlungen zur Brandursache auf.