Ausgelöste Brandmeldeanlage

Datum: 15. April 2016 
Alarmzeit: 11:29 Uhr 
Dauer: 21 Minuten 
Art: Brandmeldeanlage 
Einsatzort: Justus-von-Liebig-Straße, Verden 
Fahrzeuge: 18-01-1 (StadtBM) , 18-11-7 (ELW 1) , 18-23-7 (TLF 16/25) , 18-30-7 (DLK 23/12) , 18-48-7 (HLF 20/16)  
Weitere Kräfte: Polizei 


Einsatzbericht:

Am Freitag wurde die Feuerwehr Verden bis zum frühen Nachmittag zu drei Einsätzen alarmiert. Neben einem Fehlalarm am Vormittag, wurden die Einsatzkräfte auch bei zwei Brandeinsätzen gefordert. Bei einem Küchenbrand in der Moorstraße wurden vier Personen leicht verletzt.

Das erste Mal wurde die Ortsfeuerwehr Verden um 11:30 Uhr alarmiert. Bei einem in der Justus von Liebig Straße ansässigen Betrieb hatte die automatische Brandmeldeanlage ausgelöst. Vor Ort konnte schnell ein Fehlalarm festgestellt werden, so dass die Einsatzkräfte nach kurzer Zeit wieder einrücken konnten.

Um 12:30 Uhr wurde die Ortsfeuerwehr Verden ein weiteres Mal alarmiert. Zusammen mit den Feuerwehren aus Döhlbergen-Rieda und Hönisch-Hutbergen wurden sie zu einem Zimmerbrand nach Hönisch in die Straße Birkenhain gerufen. Beim Eintreffen der ersten Kräfte wurde eine Rauchentwicklung im ersten Obergeschoss eines Einfamilienhauses festgestellt. Die Bewohner befanden sich zu diesem Zeitpunkt schon nicht mehr im Objekt.

Durch die Feuerwehr wurde ein Trupp unter Atemschutz zur Erkundung und Brandbekämpfung in das Gebäude geschickt. Schnell konnte ein brennender Föhn für die Rauchentwicklung ausgemacht werden. Da das Feuer bereits erloschen war, konnten sich die Einsatzkräfte auf das Belüften der betroffenen Räumlichkeiten konzentrieren. Nach knapp 30 Minuten war der Einsatz, für die knapp 30 Einsatzkräfte, die mit 6 Fahrzeugen ausgerückt waren, beendet. Neben der Feuerwehr war auch der Rettungsdienst vorsorglich an die Einsatzstelle beordert worden.

Eine knappe dreiviertel Stunde später erfolgte ein dritter Einsatz. Gegen 14:14 Uhr wurde die Ortsfeuerwehr Verden zu einem Küchenbrand in einem Mehrfamilienhaus in die Moorstraße gerufen. Beim Eintreffen der ersten Einsatzfahrzeuge hatte die betroffenden Bewohner, eine Frau mit ihren zwei Kindern, ihre Wohnung bereits verlassen, so dass sich die Feuerwehr auf die Brandbekämpfung konzentrieren konnte. Im Inneren der Küche war es zu einem Schwelbrand in einem Herd gekommen. Unter Atemschutzgeräten konnte ein Trupp der Feuerwehr das Gerät demontieren und ins Freie verbringen, so dass weiterer Sachschaden vermieden werden konnte. Anschließend wurde die Küche mit einer Wärmebildkamera auf weitere Brandnester kontrolliert und die Wohnung mit einem Überdrucklüfter belüftet. Die drei Bewohner der Wohnung wurden leicht verletzt und mussten vor Ort vom Rettungsdienst versorgt werden. Auch eine Feuerwehrfrau wurde bei dem Einsatz leicht verletzt. Sie stürzte und wurde mit einem Rettungswagen zur weiteren Behandlung in ein Krankenhaus gefahren. Nach knapp 45 Minuten war der Einsatz für die Feuerwehr, die mit 30 Einsatzkräften und 6 Fahrzeugen ausgerückt war beendet.