Öl auf Gohbach

Datum: 5. März 2016 
Alarmzeit: 16:10 Uhr 
Dauer: 4 Stunden 4 Minuten 
Art: Ölschaden 
Einsatzort: Walsroder Straße, Eitze 
Fahrzeuge: 18-01-1 (StadtBM) , 18-11-7 (ELW 1) , 18-17-4 (MTW) , 18-17-7 (MTW) , 18-19-1 (MZF) , 18-45-4 (LF 10/6) , 18-48-7 (HLF 20/16) , 18-52-7 (RW)  
Weitere Kräfte: Polizei, Rettungsdienst 


Einsatzbericht:

Ein Spaziergänger bemerkte am Samstagnachmittag eine großflächige Ölverunreinigung auf dem Gohbach in Verden-Eitze. Neben der Eitzer Ortswehr rückte auch die zuständige Ölwehr, bestehend aus der Feuerwehrtechnischen Zentrale sowie der Verdener Ortsfeuerwehr zur Schadensstelle aus. Durch das Ausbringen von Ölsperren auf dem Gohbach konnte zügig einen Weiterströmen des Öls in die nahe Aller verhindert werden.

Nach kurzer Erkundung konnte ein an den Bach angrenzendes Grundstück als Quelle der Verunreinigung ausgemacht werden. Von dort war das Öl vermutlich durch die starken Regenfälle der letzten Tage in den Bach gespült worden. Die Polizei nahm noch während des Einsatzes weitere Ermittlungen zur Herkunft bzw. der Ursache für die Boden- und Gewässerverunreinigung auf. Ein Vertreter der Unteren Wasserbehörde machte sich vor Ort ebenfalls ein Bild vom Ausmaß der Verschmutzung und beriet die Feuerwehrkräfte bei ihrem Vorgehen. Die Verpflegungsgruppe der Stadtfeuerwehr Verden versorgte die Einsatzkräfte während des mehrstündigen Einsatzes mit Speisen und Getränken.

Die ausgebrachten Ölsperren werden nun einige Zeit im Wasser verbleiben, bis sie das in den Gohbach ausgetretene Öl vollständig aufgesogen haben. Danach werden sie von einer Spezialfirma aufgenommen und fachgerecht entsorgt.

Während des Einsatzgeschehens verletzte sich ein Feuerwehrmann leicht und musste vor Ort vom Rettungsdienst behandelt werden.