Wohnhausbrand – Einsatzübung

Datum: 16. Januar 2016 
Alarmzeit: 9:22 Uhr 
Dauer: 2 Stunden 8 Minuten 
Art: Einsatzübung 
Einsatzort: Am Sachsenhain, Dauelsen 
Fahrzeuge: 18-01-1 (StadtBM) , 18-17-8 (MTW) , 18-19-1 (MZF) , 18-41-3 (TSF-W) , 18-45-1 (LF 8/6) , 18-45-8 (LF 8/6) , 18-47-1 (LF 20/16)  


Einsatzbericht:

Eine Einsatzübung stand am Samstagmorgen für die Ortsfeuerwehren Dauelsen, Eissel und Walle an. Im Erdgeschoss eines zweistöckigen Wohnhaues war bei Umbauarbeiten ein Feuer ausgebrochen, so dass dichter Rauch aus dem Gebäude drang. Mehrere Handwerker wurden im Obergeschoss durch die Flammen eingeschlossen, konnten sich aber an ein Fenster retten und riefen von dort aus um Hilfe.

Unverzüglich nach Eintreffen begannen die Einsatzkräfte mit der Rettung der vier Handwerker über eine Leiter aus dem Obergeschoss. Zeitgleich dazu gingen mehrere Feuerwehrkräfte unter Atemschutz in das Gebäude vor und konnten zwei weitere Personen ins Freie retten. Alle sechs Verletzten wurden anschließend bis zur Übergabe an den Rettungsdienst durch die Feuerwehr erstversorgt. Nachdem der Brand im Erdgeschoss gefunden und gelöscht werden konnte, wurde das Gebäude rauchfrei gemacht.

Zufrieden mit der Übungsleistung zeigte sich unter anderem Mario Rosebrock, stellvertretender Stadtbrandmeister, der die Übung als Beobachter begleitet hatte: „Die Übungsziele wurden erreicht und der Ablauf war größtenteils reibungslos.“ Martin Rust, Ortsbrandmeister der Dauelser Ortswehr, hatte die Übung maßgeblich ausgearbeitet. Neben dem allgemeinen Vorgehen bei der Menschenrettung aus einem brennenden Gebäude sollte vor allem die zeitgleiche Rettung von mehreren Personen auf verschiedenen Rettungswegen geübt werde, erklärt Rust die Hauptziele der Übung. Insgesamt waren rund 60 Einsatzkräfte aus den Feuerwehren Dauelsen, Eissel und Walle mit sieben Fahrzeugen im Einsatz.