Explosion in Heizungsraum

Datum: 27. Februar 2017 
Alarmzeit: 18:02 Uhr 
Dauer: 2 Stunden 5 Minuten 
Art: Einsatzübung 
Einsatzort: Achimer Straße, Dauelsen 
Fahrzeuge: 18-01-1 (StadtBM) , 18-02-1 (stv. StadtBM) , 18-10-1 (KdoW StadtBM) , 18-11-7 (ELW 1) , 18-17-6 (MTW) , 18-17-8 (MTW) , 18-19-1 (MZF) , 18-21-7 (TLF 3000) , 18-23-7 (TLF 16/25) , 18-30-7 (DLK 23/12) , 18-41-3 (TSF-W) , 18-41-6 (TSF-W) , 18-45-1 (LF 8/6) , 18-45-8 (LF 8/6) , 18-47-1 (LF 20/16) , 18-48-7 (HLF 20/16) , 18-52-7 (RW)  
Weitere Kräfte: Rettungsdienst 


Einsatzbericht:

Dramatische Einsatzalarmierung am Montagabend für die Ortsfeuerwehren der Stadt Verden. Nach einer Explosion in einem Heizungsraum war es zu einem großflächigen Brand in einem Gebäude gekommen, wobei mehrere Personen verletzt und weitere im Gebäude als vermisst galten.

Die ersteintreffenden Einsatzkräfte ließen umgehend weitere Kräfte nachalarmieren, da bereits ein Großteil des Gebäudes verraucht war und zu diesem Zeitpunkt noch unklar war wie viele Personen sich im Gebäude aufhielten. Sofort gingen mehrere Trupps zur Menschenrettung und Brandbekämpfung in das Gebäude unter Atemschutz vor. Parallel dazu wurde die Rettung von Personen aus dem Gebäude über Drehleitern sowie tragbare Leitern eingeleitet. Insgesamt mussten durch die Einsatzkräfte zwölf Personen aus dem großflächigen Gebäude gerettet werden.

Besondere Herausforderung war dabei eine Person, die beim Versuch sich selbst aus dem verrauchten Gebäude zu retten durch die Decke eines Dachbodens gebrochen war. Diese musste durch die Fachgruppe Absturzsicherung der Stadtfeuerwehr Verden gerettet werden.

Aufgrund der Vielzahl an verletzten Personen wurden durch das Deutsche Rote Kreuz ein Behandlungsplatz zur Versorgung dieser auf einer nahen Wiese aufgebaut.

Im Einsatz waren rund 100 Einsatzkräfte der Ortsfeuerwehren Dauelsen, Eissel, Scharnhorst, Verden und Walle sowie des Rettungsdienstes. Ausgearbeitet wurde die Übung vom Dauelser Ortsbrandmeister Martin Rust mit Unterstützung von Timo Cordes, Ortsbrandmeister der Thedinghauser Ortswehr sowie Stefan Haries, stellvertretender Ortsbrandmeister der Ortsfeuerwehr Kirchlinteln. Trotz der großen und aufgrund der Bebauung teils unübersichtlichen Einsatzlage, konnten alle vermissten und verletzten Personen innerhalb kürzester Zeit gerettet werden. Die Übungsbeobachter und –ausrichter zeigten sich dementsprechend zufrieden mit den gezeigten Leistungen der Einsatzkräfte.