Ortsfeuerwehr Walle blickt auf Rekordeinsatzjahr zurück


75-jähriges Jubiläum und Indienststellung eines Anhängers zwei Höhepunkte

Mit 46 Einsätzen war das Jubiläumsjahr 2017 das Einsatzreichste in der mittlerweile 75-jährigen Geschichte der Ortsfeuerwehr Walle. Unter anderem auf das im Oktober gefeierte Jubiläum, die Rekordeinsatzzahl und die Beschaffung eines Anhängers durch den Förderverein der Ortsfeuerwehr blickte Ortsbrandmeister Mario Rosebrock im Rahmen der Mitgliederversammlung am vergangenen Wochenende zurück.

Die Mitglieder der 49 Einsatzkräfte starken Ortsfeuerwehr, die Mitglieder der Seniorenabteilung und die passiven Mitglieder freuten sich über den Besuch von Carsten Hauschild (stellvertretender Bürgermeister), Detlef Peterson (Ortsbürgermeister) und Peter Schmidt (Stadtbrandmeister).

Verantwortlich für das einsatzreiche Jahr waren unter anderem das Sturmtief Xavier Anfang Oktober sowie zahlreiche Einsätze im Rahmen der Gefahrgutgruppe der Stadtfeuerwehr. Diverse Ausbildungsdienste wurden neben den Einsätzen von den Aktiven Feuerwehrmitgliedern absolviert. Zu den 23 regulären Dienstabenden kamen zahlreiche Sonder- und Arbeitsdienste sowie die Durchführung traditioneller Veranstaltungen im Ort. Zusammen mit den Einsätzen konnten rund 4.800 Stunden verbucht werden. Als diensteifrigster Kamerad wurde Finn Brettschneider als Feuerwehrmann des Jahres ausgezeichnet.

Neben dem Jahresbericht des Ortsbrandmeisters legten auch die einzelnen Funktionsträger der Ortsfeuerwehr Walle ihren Bericht für das vergangene Jahr ab. Besonders erfreulich gestaltet sich die Jugendarbeit in der Ortsfeuerwehr. 21 Mädchen und Jungen sind dort aktiv und Jugendfeuerwehrwart Florian Mesenbrink konnte bereits von weiteren Interessenten berichten. Wie auch Rosebrock dankte er in seinem Bericht der immer wieder hervorragenden Unterstützung durch den Förderverein der Ortsfeuerwehr.

Mit Muhannad Aldlemi, Lynn Aschmies, Jette Brettschneider, Jan Eilers, Kai Hindemith, Denny Meyer, Fiona Schimann, Michael Strobel, Tilo Tilo und Julie Zerbst konnten erfreulicherweise 10 neue Mitglieder in die Einsatzabteilung aufgenommen werden.

Johann Lührs, Kurt Müller und Uwe Sündermann wurden mit Präsenten in die Seniorenabteilung verabschiedet. Alle drei waren über 40 Jahre Mitglied in der Einsatzabteilung.

Als Atemschutzbeauftragter wurde Henning Söhl und als Sicherheitsbeauftragter Wilfried Mesenbrink in ihren Funktionen bestätigt. Der bereits im Dezember von der Jugendfeuerwehr gewählte, neue, stellvertretende Jugendfeuerwehrwart Carsten Wrede wurde von der Versammlung ebenfalls bestätigt. Ein großer Dank wurde an dieser Stelle Kristin Fels ausgesprochen, die anstatt als stellvertretende Jugendfeuerwehrwartin nun als Betreuerin die Jugendfeuerwehr tatkräftig unterstützen wird.

Vier Kameraden konnten in diesem Jahr für ihre langjährige Mitgliedschaft in der Feuerwehr geehrt werden: Cord-Christoph Willenbrock und Helmut Presser (25-jährige Mitgliedschaft), Reinhard Scherdin (50-jährige Mitgliedschaft) sowie Karl Lührs (60-jährige Mitgliedschaft).

6 Kameradinnen und Kameraden konnten in diesem Jahr von Rosebrock und Schmidt zum nächst höheren Dienstgrad befördert werden: Simon Fels (Oberfeuerwehrmann), Julia Hehl, Annbritt Sievers (Hauptfeuerwehrfrauen), Cedric Houben (Löschmeister), Florian Mesenbrink und Henning Söhl (Oberlöschmeister).

Die Gäste Detlef Peterson, Peter Schmidt und  Carsten Hauschild blickten in ihren Grußworten auf das vergangenen Jahr auf Orts-, Stadt- und Kreisebene zurück und lobten den fortwährende Engagement der Ortsfeuerwehr.